Sopranistin Yvonne Prentki bei einem Photoshooting in einem lila Etuikleid. Sie sitzt auf einem Barhocker in der Farbe Cognac. Der Hintergrund ist ebenso ein tiefes lila.

ÜBER MICH

Sobald ich als Kleinkind in der Lage war unseren CD Player zu bedienen, habe ich alle Klassik CDs rauf und runter gehört, die wir im Regal hatten. Dazu habe ich mich verkleidet und mir Geschichten ausgedacht und teilweise vertanzt. Mit 7 bekam ich Klavierunterricht, später auch Ballett und Gesangsstunden. Mit 14 beschloss ich, dass ich Opernsängerin werden will. Musik und Tanz waren meine Ventile und ich wollte unbedingt auf die Bühne!

Nach meinem Studium in Operngesang und Gesangspädagogik an der HMTM Hannover kamen auch schon die ersten Engagements am Theater Hildesheim als Königin der Nacht in der Zauberflöte und Prinzessin Sidi in „Lulu, oder die Zauberflöte“. Es folgte Bubikopf in „Der Kaiser von Atlantis“ an der Opéra de Dijon und eine Akademistenstelle beim RIAS Kammerchor Berlin. Nach weiteren Engagements an der Pasinger Fabrik München und am Freien Landestheater Bayern kamen dann 5 Jahre Festengagement am Theater Hof.

Zu meinen gesungenen Partien gehören Adele in „Die Fledermaus“, Konstanze in „Die Entführung aus dem Serail“, Morgana in „Alcina“, Sängerin/Sie/Edith in Reimanns „Ein Traumspiel“, Nannetta in „Falstaff, Leni/Fr. Bürstner in „Der Prozess“ von P. Glass, Amor in Glucks „Orpheus und Eurydike“, oder Galathée in der Operette „Die schöne Galathée“. Ebenfalls konnte ich meine ersten Schritte im Musical Fach machen als Mme Defarge in „A Tale of two Cities“ von P. G. Brown in der Regie von Uwe Kröger.

Neben dem Theater liebe ich auch die Lied und Konzertbühne. Mit meinem Liedduo Partner Benedikt ter Braak haben wir unsere Leidenschaft für Komponistinnen entdeckt – insbesondere für das Werk von Josephine Lang. 2024 erschien unser Lied Debütalbum „Ich sehe still vorüberziehen“ bei ARS Produktion.
Beim 1. Josephine Lang Liedwettbewerb 2023 bekamen wir den Sonderpreis der Stadt Tübingen mit einer Einladung 2025 einen Liederabend zu gestalten.

Zu meiner Diskografie zählen auch eine Aufnahme von J. S. Mayrs „I Cherusci“, auf der ich die Hauptrolle der Tusnelda singe (erschienen bei Naxos), sowie ein Mitschnitt am Theater Hof von A. Reimanns „Ein Traumspiel“ in den Rollen der Sängerin, Sie und Edith (erscheint demnächst).

Yvonne’s Vita zum download.

Yvonne’s Vita in English.

TERMINE

Erlebe Yvonne live auf der Bühne…

VIDEO

Bewegtbilder zu den vergangen und laufenden Vorstellungen und Konzerten.

FOTOS

Lichtbilder der Sopranistin Yvonne Prentki im Shooting und auf der Bühne.